Kleister anrühren

Tapeten-Ratgeber: Kleister anrühren

Bevor Sie Kleister anrühren benötigen Sie den richtigen Kleister für Ihr Projekt. Die richtige Wahl des Kleisters ist nicht schwierig. Es gibt fünf Arten von Kleister. Zu Bilderwelten Tapeten erhalten Sie kostenlosen Kleister dazu.

Normalkleister

Normalkleister besitzt eine normale Klebekraft und ist die gängigste Kleisterart und eignet sich für handelsübliche Papiertapeten.

Spezialkleister

Spezialkleister mit Kunstharzanteilen ist stärker als Normalkleister und eignet sich besonders für Strukturtapeten und Prägetapeten.

Kraftkleister

Kraftkleister mit Kunstharzbestandteilen ist stärker als Spezialkleister und eignet sich Raufaser, Strukturtapeten, Vinyltapeten, Textiltapeten und Renovier Vlies.

Vliestapetenkleister

Vliestapetenkleister verfügt am Anfang über eine hohe Haftung. Der Kleister ist so angelegt, dass Vliestapeten wieder abgezogen werden können.

Glasgewebekleister

Glasgewebekleister ist ein Dispersionskleister mit sehr starker Klebekraft. Dieser eignet sich gut für Velourtapete, Vinyltapete, Prägetapete, Textiltapete auf Putz, Beton, Gipskarton und intakten Dispersionsfarbenanstrichen.

Kleister anrühren in wenigen Schritten

Befüllen Sie einen Eimer mit der vorgegebenen Menge an kaltem Wasser. Zu jedem Kleister können Sie auf der Anleitung eine empfohlene Wassermenge entnehmen. Danach rühren Sie den Tapetenkleister zügig ein. Hierfür verwenden Sie im besten Fall ein Rührholz. Je nach Hersteller kann die Rührzeit variieren.

Lassen sie den Kleister etwa 15 bis 30 Minuten ruhen. In dieser Zeit quillt der Kleister auf. Bevor Sie starten rühren Sie den Kleister ein letztes Mal durch.

Kleister aufbewahren

Damit Sie Kleisterrest aufbewahren können muss dieser trocken und luftdicht verschlossen gelagert werden. Das Pulver sollte unter diesen Voraussetzungen ca.24 Monate haltbar bleiben.