Papiertapete

94 Artikel  filtern
1 2

Reduzierte Papiertapete: der Klassiker unter den Tapeten

Die Papiertapete ist immer noch die am häufigsten genutzt Tapete. Verleihe Deinem Zuhause eine private und gemütliche Atmosphäre. Tapeten aus Papier von Bilderwelten sind eine ideale Möglichkeit zur Dekoration der eigenen vier Wände und eine einzigartige Alternative zur herkömmlichen weißen Raufaser. Unsere Papiertapeten ermöglichen Dir großflächige Gestaltungsmöglichkeiten. Umgebe Dich mit beruhigenden Natur Motiven, interessanten Mustertapeten oder täuschend echten Tapeten in Steinoptik. Deine Gäste werden beeindruckt sein!

Die Stärke unserer Tapeten aus Papier

Papiertapeten unterscheiden sich in ihrer Papierstärke bzw. ihrem “Gewicht”. Es gibt “leichte” Tapeten mit ca. 90g/qm und schwere Papiertapeten mit 180g/cm. Bei Bilderwelten erhältst Du 115g/qm Tapeten aus hochwertigem Affichenpapier mit einer opaken Rückseite. Das bedeutet, unansehnliche Verfärbungen der Wand schimmern nicht durch die Papiertapete, denn die Rückseite ist undurchsichtig bzw. lichtundurchlässig.

Großflächige Papiertapete aus mehreren Tapetenteilen

Unsere Fototapeten aus Papier sind je nach bestellter Größe 2-teilig, 4-teilig, 6-teilig, 8-teilig oder 10-teilig. Das vereinfacht das Anbringen der Papiertapete an die Wand und erspart das Hantieren mit langen, verklebten Tapetenbahnen. Eine ausführliche Montageanleitung liegt jeder Bestellung unserer Papiertapeten selbstverständlich bei. Die Vorgehensweise ist bei jeder Teiligkeit und bei jedem Motiv gleich. Zur Anbringung der Tapetenteile empfehlen wir das Arbeiten zu zweit.

Vliestapete vs. Papiertapete: Wo liegen die Unterschiede?

Die beiden Tapetenarten unterscheiden sich zunächst einmal in ihrem Trägermaterial, dies lässt bereits der Name vermuten. Die klassischen Wandtapeten (Papiertapeten) bestehen auf einer Basis aus Papier, auf welche verschiedene Materialien aufgebracht werden können. Bei der klassischen Raufasertapete zum Beispiel befinden sich zwischen den Papierschichten unterschiedlich große Holzspäne, Vinyltapeten hingegen bestehen im Grundmaterial auch aus Papier, werden aber mit PVC beschichtet. Die Basis ist jedoch sowohl bei Raufaser als auch bei Vinyltapete gleich, nämlich Papier.

Das Trägermaterial von Vliestapeten besteht aus einem Mix aus Zellulose und Textilfasern. Vliestapeten können genau wie Papiertapeten auch mit anderen Materialien beschichtet oder bedruckt werden, auch eine Struktur kann aufgetragen werden.

Optisch bestehen zwischen diesen beiden Arten von Tapeten kaum Unterschiede, sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite lassen sie sich kaum unterscheiden. Zudem sind die Farben beider Tapeten lichtbeständig. Vliestapeten sind jedoch robuster, reißfester und ein wenig strapazierfähiger als die klassischen Papiertapeten.

Wie werden Tapeten aus Papier an die Wand gebracht?

Das Tapezieren ist bei Papiertapeten ein wenig aufwendig, aber es lohnt sich, denn das Ergebnis lässt Deine Gäste sicher staunen! Die Papierbahnen von Tapeten aus Papier müssen zunächst Bahn für Bahn eingekleistert werden und benötigen eine gewisse Weichzeit. Bei Vliestapeten hingegen wird der Kleister direkt auf die Wand gegeben, ein Einkleistern und Einweichen dieser Tapeten ist nicht nötig. Wenn Du Kleister ganz vermeiden möchtest, dann greifst Du am besten auf selbstklebende Tapeten zurück. Wenn Du ein wenig Übung hast, geht Dir aber auch die Montage der Papiertapeten recht einfach von der Hand. Am besten nimmst Du Dir einen Tapeziertisch und eine zweite Person als Hilfe beim Tapezieren zur Hand, dann geht es noch schneller. Nutze zudem eine Rolle, um die Tapetenbahnen an der Wand glatt zu streichen.

Was ist beim Kleister für Papiertapeten zu beachten?

Da bei Papiertapeten der Kleister direkt auf die Tapete gegeben wird, saugen diese sich mit dem Kleister voll. Du solltest daher darauf achten, dass die Weichzeit nicht zu lang ist und dass Du den Kleister nicht zu dünnflüssig anrührst, damit sich die Papiertapete nicht zu vollsaugen kann. Achte auch beim Anrühren Deines Tapetenkleisters darauf, dass sich keine Klümpchen bilden, denn diese scheinen am Ende womöglich als unschönes Muster durch Deine Fototapete aus Papier durch.

Bilderwelten Tipp: Nutze zum Anrühren Deines Kleisters am besten einen Rühraufsatz für Deine Bohrmaschine. So erzielst beim Anrühren ein gleichmäßiges Ergebnis.

Wichtig: Alte Tapete vorher stets entfernen

Bevor Du eine neue Tapete an die Wand bringst, egal ob Papiertapete oder eine andere Tapetenart, solltest Du unbedingt die alte Wandtapete entfernen. Andernfalls besteht das Risiko, dass der Kleister Deiner neuen Papiertapete den Kleister der alten Tapete anlöst. Das wiederum kann zu optisch unschöner Bläschenbildung zwischen Untergrund und Tapete führen, was Du natürlich vermeiden solltest.