Eine Bilderwand gestalten oder wie Du Deine persönliche Galerie entwickelst

Express yourself und fange an, Deine eigene Bilderwand zu gestalten. Träume, Erinnerungen, Inspirationen sowie Sehnsüchte – wir alle haben sie. Jedes dieser Dinge steckt in uns, prägt unseren Charakter und erzählt unsere Geschichte. Festgehalten in einer Galerie, bekommt unsere Individualität die Aufmerksamkeit, die sie verdient und gerät niemals in Vergessenheit. 

Nichts bringt unsere Persönlichkeit so zum Ausdruck wie eine eigene Gallery Wall. Die Dekoration ist mehr als ein bloßer Akzent. Sie unterstreicht Deinen Style und zeigt, wer Du bist! Stöbere durch unseren Beitrag und entdecke, wie Du Deine eigene Bilderwand gestalten kannst. Von der Suche nach den Prints bis zur Installation – wir sind an Deiner Seite und geben Dir die nötigen Informationen. 

Inhaltsverzeichnis:

Schritt für Schritt zu Deiner Galerie

Wie plane ich eine Bilderwand? – Die Antwort ist ganz einfach: Step by step. Beginne damit, das Projekt in Deinem Kopf zu konzipieren und höre erst auf, wenn der letzte Print an seinem Platz ist. Lass Dir genug Zeit, um Deine Bilderwand vorzubereiten. Sammle Ideen, brainstorme eine Runde und bringe die Komponenten langsam in die richtige Ordnung. Dann ergibt sich der Rest von allein.

Die Bilderwand – das Herzstück in jedem Raum

Wo kommt die Bilderwand hin? – Eine Gallery Wall macht überall eine großartige Figur und wird zweifellos zur Hauptattraktion. Am beliebtesten ist die Dekoration jedoch dort, wo wir uns oft aufhalten. Im Flur, Ess-, Wohn- oder Schlafzimmer genießen wir gemeinsame Momente, ziehen uns zurück, empfangen Gäste oder kommen schlicht nach Hause.

Hast Du Dich für einen Raum entschieden, gilt es eine Wand auszuwählen. Diese solltest Du zum einen gerne anschauen. Zum anderen ist es hilfreich, zentrale Möbel mit in Deine Überlegung einzubeziehen. Die Prints können unter anderem hinter bzw. über dem Esstisch,  Sofa, Bett oder Arbeitsplatz super in Szene gesetzt werden.

Mission Dachschräge – Auch Deine Dachschräge möchte optimal zur Geltung kommen und in eine umwerfende Gallery Wall verwandelt werden. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Montagematerialien, welche die Anbringung von Bildern erlauben, darunter Schraubenhaken oder Ringschrauben.

Bilderwelten-Tipp

Bilderweltens Ideen zum Gestalten Deiner Bilderwand

Wie stelle ich eine Bilderwand zusammen? Wenn es um Deine Gallery Wall geht, bist Du der kleinste gemeinsame Nenner. Du stehst im Mittelpunkt: Dein Charakter, Deine Leidenschaften, Deine Interessen sowie Deine unvergesslichen Momente. Personality ist das Stichwort. Vertraue Dir und Deinem Geschmack!

Das Mix-and-Match-Prinzip

Designs, Materialien, Farben sowie Formate – Dir stehen sämtliche Türen offen und mixen ist erlaubt. Ob Fotografien, Kunstdrucke oder Illustrationen – wähle die Prints, die Dir am Herzen liegen, und lasse sie Deine Geschichte erzählen. Die folgenden 5 Aspekte dienen lediglich zur Unterstützung. Sie verraten Dir, wie Du spielend leicht eine stimmige Bilderwand komponierst.

  1. Thema: Kreiere Deine eigene Kollektion und widme sie der Natur, der Kunst, Deiner Familie, Deinen Freunden oder Dir selbst. So verbinden sich die einzelnen Prints zu einem großen Ganzen und erwecken eine gemeinsame Story zum Leben. 
  2. Farbkonzept: Die Farbgebung der Drucke ist ebenfalls von Bedeutung. Du kannst Deine Fotowand unter anderem in Schwarz-Weiß, Pastellnuancen, Blautönen oder bunt halten. 
  3. Stil: Damit sich die Dekoration perfekt in den Raum einfügt, solltest Du den vorherrschenden Style bedenken. Monochrome Motive wirken zum Beispiel klassisch. Urlaubsfotos, Aquarelle sowie Mandalas sind im Boho-Chic zuhause.  
  4. Material: Auf dem Markt gibt es ein umfangreiches Angebot abwechslungsreicher Wandbilder. Poster, Leinwände, Stoff- oder Glasbilder sind nur einige Varianten. Sie verfügen über ihren eigenen Look und machen die Gallery Wall unverwechselbar. 
  5. Formate & Maße: Klein oder groß, quadratisch, hochkant, rund oder quer – es gibt die unterschiedlichsten Formen sowie Größen. Und das Gute ist, Du kannst Dich frei entscheiden. Es gibt für jede Kombination eine harmonische Anordnung.

Geometrischer Hingucker – Wie wäre es mit einer besonderen Gallery-Wall? Eine Hexagon-Wand gibt einem Raum das gewisse Etwas. Die spezielle Form verströmt einen Hauch Extravaganz und zieht mühelos sämtliche Blicke auf sich.

Deine Bilderwelten-Redaktion

Eine Bilderwand mit oder ohne Rahmen  – das ist die Frage

Bei der Gestaltung einer Bilderwand sind Rahmen sehr beliebt. Die zusätzlichen Umrandungen sorgen für Aufmerksamkeit und schaffen vor allem in Verbindung mit einem Passepartout einen wertigen Look. Darüber hinaus können sie genauso wie die Prints auf den Stil des Raumes, die Farben der Galerie sowie den Untergrund abgestimmt werden. Idealerweise bildet der Rahmen einen Kontrast zur Wand. Es gilt: helle Wand – dunkler Rahmen, dunkle Wand – heller Rahmen.

Wusstest Du schon? Magst Du es außergewöhnlich, kannst Du das angesagte Accessoire selber basteln oder einen Ausflug zum nächsten Flohmarkt machen. Dort verstecken sich wahre Schmuckstücke. Sie warten auf Dich und wünschen sich ein neues Zuhause.

Unsere Deko-Highlights für Deine Fotowand

Verleihe Deiner Galerie den letzten Schliff und ergänze sie mit weiterem Home-Decor. Die ausgesuchten Elemente runden das Ergebnis ab. Sie unterstützen die Message Deiner Prints und vervollständigen Deine Geschichte. 

  • Spiegel 
  • Lichterketten
  • Souvenirs 
  • Wanduhren
  • Kerzen
  • Pflanzen
  • Schriftzüge (aufgemalt, als Wandtattoo)

Aufgepasst: Die Accessoires sollten Deine Bilderwand perfektionieren und ihr keinesfalls die Show stehlen. 


Passende Produkte aus dem Bilderwelten-Sortiment


Die 3 A’s der Bilderwand-Gestaltung

Wie hänge ich eine Bilderwand auf? – Hast Du alles zusammen, ist die Installation an der Reihe. Jetzt kümmern wir uns darum, die Prints an der Wand zu befestigen. Wir erklären Dir, wie Du die einzelnen Elemente fabelhaft arrangieren sowie montieren kannst. Denn auch hier gibt es unterschiedliche Wege.

1. Die Anordnung

Die Anordnung der Prints ist bei der Bilderwand-Gestaltung nicht nur das A, sondern auch das O. Es gibt verschiedene Hängungen, die die Vorzüge Deiner Drucke hervorheben. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du 3,4,5,6,7,8 oder noch mehr Bilder anbringen möchtest.

Bilderwand - Raster
RasterReihen- bzw. KantenhängungPetersburger-
Hängung
Inside-the-
lines-Hängung
Wie wirkt das Arrangement?clean & ausbalanciertzeitlos & geradliniglässig & spannendlocker & harmonisch
Wann kommt es zum Einsatz?– bei gleichen oder ähnlichen Größen 
– zum Schaffen von Symmetrie
– bei variierenden Größen– bei variierenden Größen und Formaten
– ideal für gerahmte Bilder
– bei variierenden Größen und Formaten
Wie wird es umgesetzt?1.Überlege Dir ein einheitliches Farbkonzept für Bilder und Rahmen. 
2. Hole Dir passend dazu eine gerade Anzahl (mind. 4) an Drucken.
3. Platziere sie im selben Abstand (4-5 cm).
1. Positioniere die Prints entlang einer horizontalen Linie (Mittelachse, Ober- oder Unterkante). 
2. Montiere sie im selben Abstand (4-5 cm).  
3. Wahlweise kannst Du sie nebeneinander an die Wand lehnen oder eine Bilderleiste verwenden.
1. Folge Deinem Bauchgefühl und wähle die Drucke aus. 
2. Platziere sie in möglichst geringen Abständen an der Wand.
3. Arbeite von der Mitte nach außen. 
4. Erweiter die Galerie beliebig über die ganze Fläche.
1. Übertrage eine Form (Oval, Dreieck, Rechteck etc.) mit Kreppband auf die Wand.
2. Platziere alle Bilder ausschließlich innerhalb dieser Begrenzung.

Experimentiere mit den unterschiedlichen Optionen. Lege die Drucke auf den Boden und gucke, wie es Dir gefällt. So kannst Du auch Freunde oder Familie nach ihrer Meinung fragen. Wenn Du ganz sicher gehen möchtest, bastle Schablonen aus Papier und befestige diese vorerst an der Wand.

Um die Ecke gedacht – Eine Bilderwand über Eck zu gestalten, ist kein Hexenwerk. Das lockere Raster eignet sich perfekt dafür. Nutze einfach die Eckkante als Orientierungslinie und platziere die Prints links sowie rechts von ihr. Dann sollte nichts schief gehen. Doch Eins noch: Während Außenecken monochrome Motive optimal vertragen, solltest Du bei innenliegenden zu hellen Designs greifen.

Bilderwelten-Tipp

2. Die Ausrichtung

Generell empfiehlt es sich, die Drucke auf Augenhöhe oder 1,6 m über dem Boden zu platzieren. Eine der beiden Varianten funktioniert fast immer. Überdies lohnt es sich, Möbel, Fenster sowie Türen zu berücksichtigen und ein Raster als Ganzes zu betrachten. 

Achtung: Das Treppenhaus ist eine Ausnahme! In diesem Fall geben die Stufen die Richtung vor. Die Drucke sollten auf Kopfhöhe angebracht werden und gemeinsam eine regelmäßige Diagonale bilden.

3. Die Anbringung

Jetzt ist es an der Zeit, das Werkzeug oder andere Montagematerialien zur Hand zu nehmen. Klassischerweise werden Prints mit Nägeln oder Schrauben befestigt. Möchtest Du auf Löcher in Deinem Untergrund verzichten, gibt es je nach Gewicht sowie Art der Dekoration andere Lösungen. Dazu gehören: 

  • Ankleben mit doppelseitigem Klebeband, Klebeknete, Washi Tape oder Posterstripes 
  • Festklemmen mit Posterclips 
  • Anhängen mit Klebehaken 
  • Anpinnen mit herkömmlichen Magneten auf magnetischem Untergrund (z.B. Magnetfarbe) 
  • Stellen auf eine Bilderleiste, eine lange Bank oder ein Regal
  • Präsentation auf Korkwänden, Fotogittern aus Metall, stoffbezogenen Platten oder an einem Fotoseil
  • Gegen die Wand lehnen

Eine Bilderwand gestalten – die wichtigsten Tipps in einer Checkliste

Was ist beim Designen einer Bilderwand zu beachten?  – Wir haben bereits viele wesentliche Aspekte besprochen. Eigentlich weißt Du alles, was Du für die Kreation Deiner Gallery Wall brauchst. Trotzdem haben wir zum Schluss noch eine Checkliste in petto. Schaue Dir die Etappen an, arbeite sie in Ruhe ab und setze jeweils einen Haken.

✅ Forme Deine Galerie in Deinen Gedanken. 
✅ Finde die richtige Wand. 
✅ Besorge Dir verschiedene wunderbare Prints und rahme sie ggf. ein. 
✅ Probiere auf dem Boden unterschiedliche Hängungen aus. 
✅ Übertrage Deine Anordnung mithilfe von Schablonen aus Papier an die Wand. 
✅ Tausche die Platzhalter gegen die echten Drucke aus. 
✅ Füge anderes Home-Decor hinzu.

Leg los und gestalte Deine Bilderwand selbst!

Worauf wartest Du noch? – Entscheide Dich für eine Bilderwand und gestalte Deine persönliche Galerie. Wir haben Dir gezeigt, wie es geht. Es ist ganz einfach und sieht am Ende fantastisch aus. Versprochen! Wenn Du möchtest, kannst Du Deine Bilderwand auch in unserem Online-Shop zusammenstellen und direkt online kaufen. Unser Programm hilft Dir!